Wohnraumlüften

Für moderne Energiesparhäuser ist die Installation einer Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung unabdingbar. Auf diese Weise sorgen Sie zu jeder Jahreszeit für frische Luft in Ihren vier Wänden und  regulieren gleichzeitig die anfallende Luftfeuchtigkeit. So kann Schimmelbildung vermieden werden, was durch manuelles Lüften kaum noch zu gewährleisten ist.

Steigern Sie auch Ihr „Rundum-Wohlbefinden“ durch diese Zukunftsinvestition, denn in nahezu luftdicht gebauten Häusern findet kein natürlicher Luftaustausch mehr statt und das hat Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit des Menschen. Abhilfe kann hier nur frische Luft leisten – diese Aufgabe übernehmen energiesparend und zuverlässig diese Systeme zur kontrollierten Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung.

Aber auch ein Beitrag zum Heizsparen kann durch diese Systeme geleistet werden. Denn bis zu 90% der durch das konventionelle Fensterlüften verloren gegangenen Energie kann durch kontrollierte Wohnraumlüftungsanlagen zurückgehalten und dem Heizkreislauf wieder zugeführt werden. So heizen Sie Ihr Geld nicht zum Fenster hinaus!

Hier einige Vorteile der Investition in eine Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung auf einem Blick:

 

Verbesserte Raumluftqualität

Kochdunst und Tabakrauch sind Gerüche die man leicht wahrnimmt, doch das Tückische vieler anderer ist, dass man sie nicht riechen kann, z.B. Ausdünstungen von Baustoffen, Kleidungen etc.. Hinzu kommt, dass,  je länger man in einem Raum verweilt, die Nase scheinbar unempfindlich wird bzw. sich an den Geruch gewöhnt. Durch die entsprechende Planung der Lüftungsanlage mit der Zuweisung von Zu- und Abluftbereichen wird die Geruchsbelastung dort bekämpft, wo sie entsteht; zum Beispiel in der Küche und im WC.

 

Erhöhung des Lebenskomforts

Gerade Allergiker schätzen die Reduzierung der Pollen durch die Filterung der Außenluft mit einem geeigneten Lüftungssystem. Der Pollenflug lässt sich zwar nicht verhindern, aber je nach Filter kann das Eindringen ins Haus bis zu 95% reduziert werden. Eine Lüftungsanlage trägt auch zur Eindämmung der Vermehrung von Hausstaubmilben bei und hält lästige Insekten (Mücken und Fliegen) als Hausbesucher ab.

 

Erhalt der Bausubstanz

Feuchteschäden an Bauwerken sind oft auf mangelnde Lüftung zurückzuführen. Gerade eine Luftfeuchtigkeit ab 65% ist der richtige Nährboden für Schimmelpilze, die die Bausubstanz ernsthaft gefährden können. In einem 4-Personen-Haushalt können pro Tag 10-15 kg Wasserdampf, entstehen, die sich in der Raumluft anreichern und bei fehlendem Abtransport an kühlen Außenflächen kondensiert. Permanente Frischluftzufuhr und kontinuierlicher Luftaustausch regulieren den Feuchtegehalt der Luft und verhindern den Schimmelbefall.

 

Reduzierung des Energieverbrauchs

Während verbesserte Wärmedämmung bei Wänden, Fenstern und Türen den Energieverbrauch reduziert, wird bei der klassischen Fensterlüftung über 50% der Heizenergie (bei modernen Gebäuden) zum Fenster hinausgelüftet. Nur in Kombination mit geeigneten Lüftungskonzepten können effektive Einsparungen erreicht werden. Der wirksamste Energiespareffekt wird durch Systeme, die mit Wärmerückgewinnung arbeiten, erreicht.